Reiseverlauf

1.Tag: Abflug Deutschland

2. Tag: Ankunft in Kathmandu
Nach Ihrer Ankunft in Kathmandu werden Sie von einem Mitarbeiter unserer Partneragentur Adventure Specialist Travel ltd. herzlich begrüßt und tauchen auf Ihrer Fahrt zum Shechen Guest House ein erstes Mal in den Trubel Kathmandus ein. Bei einem ersten Spaziergang lernen Sie das Shechen Kloster kennen und nehmen an der abendlichen Puja-Zeremonie der Mönche teil. Die Einnahmen des Guest Houses kommen dem Kloster zugute. Übernachtung im Shechen Guest House

3. Tag: Besichtigung der und Swayambhunath und Bodnath Stupa 

Nach dem Frühstück erkunden Sie Swayambhunath, das Wahrzeichen und Ursprungsort Kathmandus, auf einem Hügel im Nordwesten der Stadt gelegen. Von hier aus genießen Sie eine herrliche Aussicht und umrunden einträchtig, gemeinsam mit Hindus und Buddhisten den Stupa und dessen Gebetsmühlen dreimal im Uhrzeigersinn. Eines der kleinen Restaurants lädt zum Verweilen ein. Am Nachmittag fahren Sie zur Bodnath Stupa. Nirgendwo anders im Kathmandu-Tal ist der Buddhismus so intensiv spürbar wie an der Bodnath Stupa. Tibetische Mönche und Laien umrunden ihn im Uhrzeigesinn und drehen die Gebetsmühlen. Die zahlreichen hier lebenden Tibeter gehen ihrem Handwerk nach und aus den tibetisch-buddhistischen Klöstern sind die rituellen Musikinstrumente der Mönche zu hören. Übernachtung im Shechen Guest House

 

4. Tag: Fahrt nach Pokhara (820m); Fahrzeit: 6-7 Std.

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie heute im privaten Bus ins 200km entfernte Pokhara, in die Urlaubsoase Nepals. Die Fahrt bietet fantastische Aussichten auf die Mittelgebirge des Landes. Während einer Mittagsrast tauchen Sie das erste Mal ins ländliche Leben ein. Am Nachmittag erreichen Sie Bhakunde, ein kleines Dorf, nahe der Stadt Pokhara. Hier werden Sie von den Mitarbeitern und Kindern des Kinderdorfs des Freundeskreis Nepalhilfe e.V. herzlich empfangen. Sie zeigen Ihnen die Anlage mit vier Kinderhäusern, Obstbäumen und Gemüsegärten, einer Ziegenfarm, einem Fischteich und vielem mehr. Übernachtung im Little Tibetan Guest House

 

5. Tag: Pokhara (820m) – Ghandruk (1.940m); Fahrzeit: 2 Std. ; Gehzeit: 3h

Heute startet Ihre Trekkkingtour. Zunächst fahren Sie im Modi Khola Tal nach Syauli Bazaar (1220m). Von hier aus führt ein Weg über viele Steintreppen und herrliche Aussichten auf den Machhapuchare und den Annapurna Süd ins weit verstreute, an einem Hang liegende, wohlhabende Dorf Ghandruk (1940m). Die Gurungs, Bewohner des laut seines Rufes schönsten Dorfs Nepals, begrüßen Sie herzlich mit einem glücksbringenden Kataschal. Am Nachmittag erkunden Sie das Gurungmuseum des Dorfs, probieren bei Interesse traditionelle Kleidung oder genießen herrlich weite, grüne Reisfelder an Berghängen und blühende Rhododendrenwälder. Übernachtung in einer Lodge

 

6. Tag: Ghandruk (1.940m) – Tadopani (2.590m); Gehzeit: 3-4Std., 990 m↑, 290 m↓

Ein dichter, märchenhaft anmutender Bergurwald mit Rhododendren, Orchideen, großen Farnen, Bärlappen und Aronstäben weist Ihnen heute den auf Treppenstufen bergauf führenden Weg nach Tadopani. Durch die mit Flechten behangenen Bäume scheint geheimnisvoll die Morgensonne. In Tadopani angekommen, haben Sie den ganzen Nachmittag Zeit Ihre Gastgeber der Lodge persönlich kennenzulernen und die faszinierenden Aussichten auf das Annapurnamassiv zu genießen. Am Abend lauschen Sie traditionellen, freudigen Gesängen, die aus den Häusern Ihrer Gastgeber dringen. Übernachtung in einer Lodge

 

7. Tag: Tadopani (2.590m) – Bayeli (3.350m); Gehzeit: 6-7Std., 970 m↑, 220 m↓

Heute genießen Sie die Wanderung auf wenig begangenen Wegen, fern des Hauptweges in unberührter Natur. Sie erreichen die Baumgrenze, der Wald lichtet sich und weites Grasland öffnet den Horizont. Nach einer Mittagsrast in Isharu erreichen Sie über Hochweiden und Wälder die Alm Dobato (3.350m), wo sich im Sommer Hirten mit ihren Nutztieren niederlassen. Vom Aussichtsberg Muldai Hill haben Sie das erste Mal auf der Tour eine unvergessliche Aussicht auf den 8000er Gipfel des Dhaulagiri. Einem Grat folgend geht es über einen kurzen Abstieg zur Alm Bayeli. Übernachtung in einer Community Lodge

 

8. Tag: Bayeli (3.350m) – Khopra Danda (3.660m), Gehzeit: 5Std., 580 m↑, 420 m↓

Auf der heutigen Wanderetappe im Annapurnagebiet weitet sich der Blick nach einem kurzen Abstieg zu den Vorbergen des fast 8000m hohen Bara Shikar auf die schneebedeckten Himalayagipfel, Sitz vieler hinduistischer Gottheiten. Schwarzbären, Moschuhirsche, der extrem seltene Schneeleopard sowie der Nationalvogel Nepals, der Pfau kreuzen mit etwas Glück Ihren Weg.  Am Tagesziel Khopra Danda angekommen, beeindruckt ein fantastischer 360-Grad-Rundumblick auf Annapurna Süd (7.219m), den Nilgiri Südgipfel, die 6000er Gipfel des Dhampus und Tukche sowie den 8000er Giganten Dhaulagiri (8.167m). Übernachtung in einer Lodge für die kommenden 2 Nächte

 

9. Tag: Khopra Danda – Aufenthalt / Alternativ: Ausflug zum Khayar See (4.600m); Gehzeit: 8Std., 950 m↑↓

Bei gutem Wetter gibt es heute die Möglichkeit zum Khayar See (4.600m) zu wandern, der, ähnlich wie der Gosainkunda See im Helambu Gebiet,  im Juli und August, anlässlich des Janai Purnima von vielen hinduistischen Pilgern besucht wird. Zum Vollmondtag wechseln Brahmanen und Chetris ihre heilige Schnur. Vom See aus genießen Sie eine überwältigende Aussicht auf den Dhaulagiri, den 1960 erstmalig durch eine Expedition unter Leitung Max Eiselin bestiegene, sogenannte „weiße Berg“. Übernachtung wie am Vortag

 

10. Tag: Khopra Danda (3.660m) – Swanta (2.200); Gehzeit: 6-7Std., 130 m↑, 1.560 m↓

Achtzehn Meter hohe Rhododendrenbäume, die im Frühjahr in ihrer Blüte stehen, Himalayaeichen und Kiefern eines herrlichen Bergmischwaldes weisen Ihnen die heutige bergabwärtsführende Wanderetappe bis nach Swanta (2.300m). Hier angekommen besichtigen Sie die Dorfschule, die sich aus den Überschüssen der Gemeindeübernachtungshäuser finanziert. Übernachtung in einer Community Lodge

 

11. Tag: Swanta (2.200m) – Mohare (3.300m); Gehzeit: 7-8Std., 1200 m↑, 150 m↓/ Alternativ: Ghorepani (2.840m); Gehzeit: 5-6 Std.,  790 m↑, 120 m↓

Dem Konzert des Bergurwalds folgend erreichen Sie heute, nach kurzem Abstecher, die vielbegangene Annapurnaumrundung mit dem größten zusammenhängenden Rhododendrenwald der Erde, den auf 3.300m liegenden Mohare Danda Höhenrücken. Der im Gegensatz zum Poon Hill eher einsame Aussichtspunkt bietet ein ebenso wunderbares Panorama auf die Himalayabergkette.

 

Alternativ können Sie die kürzere Wanderung nach Ghorepani (2.840m) wählen. Nach Querung einer tiefen Schlucht, einer Hängebrücke sowie der größten lokalen Wassermühle wartet auf dem Poon Hill (3.200m) ein grandioser Sonnenuntergang mit fantastischen Bergpanorama auf Sie. Stetig bergab wandernd erreichen Sie schließlich Ghorepani, Ihr heutiges Tagesziel. Übernachtung in einer Lodge

 

12. Tag: Mohare (3.300m) / Ghorepani (2.840m) – Hille (1.500m); Gehzeit: 6-7Std., 410 m↑, 1790 m↓

Die Sonne geht auf und taucht die breitschultrige Pyramide des Dhaulagiri und die Annapurna Süd, die die Annapurna 1 zu überragen scheint, in ein fabelhaftes Rot. Mit dieser Erinnerung steigen Sie heute auf Natursteintreppen, durch einen dichten Bergdschungel, der von Affen und zahlreichen Vögeln bewohnt wird, den Fluss Burungdi querend, zunächst hinab ins Magardorf Ulleri (1.960m). Nach einer Mittagsrast auf einer schönen Sonnenterrasse geht es über eine Hängebrücke in Tikhedhunga im Tal der Modi Khola weiter zum heutigen Tagesziel Hille (1.500m). Übernachtung in einer Lodge

 

13. Tag: Hille (1.500m) – Nayapul (1.070m) – Fahrt nach Pokhara ; Gehzeit: 2-3Std.; Fahrzeit: 1,5Std., 180 m↑, 630 m↓

Ihre letzte Wanderetappe führt Sie weniger steil bergab über Bhiretani nach Nayapul. Hier wartet Ihr Bus schon auf Sie. Es heißt nun Abschied nehmen von den Bergen. In gut 1 ½ Stunden erreichen Sie Pokhara. Übernachtung im Family Holiday House and Garden

 

14.Tag: Erholung oder/und Abenteuer in Pokhara

Den heutigen, letzten Tag in Pokhara kann jeder so gestalten, wie es ihm gefällt. Den einen zieht es eher ins Ayurveda Health Home zur Entspannung, den anderen zum Paragliden auf den Sarangkot. Oder Sie fahren mit dem öffentlichen Bus nach Mahendrapur, ins lokale Marktgeschehen und lassen sich dort zu einem außergewöhnlichen Souvenir inspirieren. Wer sich für Buddhismus interessiert dem sei ein Tagesausflug in die tibetische Gemeinde Tashi Ling ans Herz gelegt. Yoga können Sie im Atma Shree Yoga Centre in Khapaudi, im sogenannten Happy Village praktizieren. Sie können den Tag auch bei Ganesh und seiner Familie verbringen, gemeinsam Dhal Bhaat kochen, im Garten helfen und ins Alltagsleben in Nepal eintauchen. Übernachtung im Family Holiday House and Garden

 

15.Tag: Flug nach Kathmandu; Fahrt nach Patan; Freizeit; Flugzeit: 30min; Fahrzeit: 45min

Auf dem Flug von Pokhara nach Kathmandu präsentieren sich die Himalayagiganten bei klarem Wetter eindrucksvoll. Achten Sie darauf, wenn möglich auf der linken Seite zu sitzen. Am nationalen Flughafen werden Sie abgeholt und ins Newa Chén Shrestha Guest House nach Patan gefahren. Im Rahmen eines UNESCO Weltkulturerbeprogramms wurde dieses traditionelle Newari Haus in ein Hotel umgebaut. Es ist Zeugnis einzigartiger Architektur. Newa Chén hat acht Zimmer und eine Kunstgallerie. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Der Patan Durbar Square liegt direkt beim Gästehaus und veranschaulicht mit seinen zahlreichen Tempelanlagen sowie dem Königspalast den Wohlstand der einstigen Königstadt Patan. Übernachtung im Newa Chén Shrestha Guest House

 

16. Tag: Besuch des Jugendhostels des Freundeskreis Nepalhilfe e.V.; Fahrzeit: 20min

Gemeinsam mit Raj K. Shrestha besuchen Sie das Hostel des Freundeskreis Nepalhilfe e.V. in Bungamati, ein kleines Newaridorf am südlichen Rand des Kathmandu-Tals. Dort wohnen die Jugendlichen des Projekts von Klasse 9-10. Raj zeigt Ihnen das Hostelgebäude und erläutert Ihnen die Geschichte und aktuelle Projekte des Vereins. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und lädt zu einem Spaziergang in Bungamati ein. Übernachtung im Newa Chén Shreshta Guest House

 

17.Tag: Rückflug nach Deutschland/ Ankunft am Heimatflughafen

Je nach Flugplan gibt es noch Zeit für weitere Besichtigungen oder einen letzten Souvenireinkauf zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland