Reiseverlauf

 

1.Tag: Anreise

 

Flug nach Kathmandu

 

 

2.Tag: Ankunft in Kathmandu

 

 

Nach Ankunft in Nepal werden Sie von Ihrer Reiseleitung herzlich begrüßt und fahren gemeinsam ins Tokyi Guest House bei der Bodnath Stupa. Sie erkunden die zahlreichen Klöster der Umgebung und wohnen am Abend einer Puja der buddhistischen Mönche bei. Übernachtung im Tokyi Guest House

 

3.Tag: Besichtigung des Bodnath Stupa
Heute besichtigen Sie, gemeinsam mit einem deutschsprachigen Kulturreiseleiter, den Bodnath Stupa, eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer des Landes. Tibetische Mönche und Laien umrunden den Stupa im Uhrzeigersinn und drehen die Gebetsmühlen. Das Flair des tibetischen Buddhismus umgibt den Stupa in wirklich einzigartiger Weise. Die zahlreich hier lebenden Tibeter gehen ihrem Handwerk nach und aus den tibetisch-buddhistischen Klöstern sind die rituellen Musikinstrumente der Mönche zu hören. Am Abend lernen Sie sich bei einem gemeinsamen Kochabend und Welcomedinner im Taaja Pha Heritage Home als Gruppe kennen. Übernachtung im Tokyi Guest House

4. Tag: Fahrt nach Pokhara, Besuch im Kinderdorf; Fahrt: 6-7 Std.
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie heute im Touristenbus ins 200km entfernte Pokhara, in die Urlaubsoase Nepals. Die Fahrt bietet bei klarem Wetter wunderbare Aussichten auf den Manaslu und Annapurna. Während einer Mittagsrast tauchen Sie das erste Mal ins ländliche Leben ein. Am Nachmittag erreichen Sie Bhakunde, ein kleines Dorf, nahe der Stadt Pokhara. Hier werden Sie im Kinderdorf des Freundeskreis Nepalhilfe e.V. von den Kindern und Mitarbeitern herzlich in Empfang genommen. In einem der vier Kinderhäuser essen Sie gemeinsam zu Mittag. Anschließend führt Sie Tanka, der Kinderdorfleiter auf dem großen Gelände mitten in einer herrlichen Natur herum und erzählt Ihnen Interessantes zur Geschichte des Vereins, zeigt Ihnen den Fischteich, die Ziegenzucht, die Bibliothek und den Handarbeitsraum. Übernachtung im Little Tibetan Guest House

 

5.Tag: Pokhara (820m) – Dhampus (1590m) Gehzeit: 2,5Std.; Fahrzeit: 40min;  500 m↑; 50 m↓

Auf der heutigen Wanderetappe wartet der auf 2100m gelegenen Pitam Deurali Pass. Sie queren zunächst mit Orchideen, Moose, Flechten und Farne reich beschenkten Regenwald, staunen über baumhohe, im Frühjahr rotblühende Rhododendren und Magnolien und genießen die Ruhe während einer Rast im Teehaus. Die Aussicht auf Annapurna Süd und den Huinchuli belohnt die Mühe des Aufstiegs allemal. Übernachtung in einer Lodge

6.Tag: Wanderung nach Landruk (1565m) ; Gehzeit: 5,5Std ; 600m↑, 650m↓

 

Auf der heutigen Wanderetappe wartet der auf 2100m gelegenen Pitam Deurali Pass. Sie queren zunächst mit Orchideen, Moose, Flechten und Farne reich beschenkten Regenwald, staunen über baumhohe, im Frühjahr rotblühende Rhododendren und Magnolien und genießen die Ruhe während einer Rast im Teehaus. Die Aussicht auf Annapurna Süd und den Huinchuli belohnt die Mühe des Aufstiegs allemal. Übernachtung in einer Lodge

 


7.Tag: Wanderung nach Ghanduk  (1940m); Gehzeit: 3Std.; 550 m↑; 350 m↓

 

Am Morgen verabschieden sich Ihre nepalesischen Gastgeber herzlich mit einer Mala, einer Blumenkette und einem Tikka auf die Stirn und allen guten Wünschen für die weitere Reise. Die heutige, kurze Wanderetappe führt Sie zunächst hinab zur Hängebrücke über den Modi Khola (1364m). Nach einem Aufstieg vorbei an Reisterrassenfeldern wartet das wohl schönste Bergdorf der Annapurnaregion, Ghandruk auf einem Bergrücken auf Sie. Am Nachmittag erkunden Sie das Dorf, besuchen das Gurungmuseum und probieren bei Interesse traditionelle Kleidung an. Die Sonne taucht mit besonders herrlicher Aussicht auf Annapurna und Machhapuchhare hinter den Bergriesen unter. Übernachtung in einer Lodge

 

 

8.Tag: Wanderung nach Tadopani (2640m); Gehzeit: 3-4 Std. ; 700m↑, 50 m↓

 

Ein dichter, märchenhaft anmutender Bergurwald mit Orchideen, großen Farnen, Bärlappen und Aronstäben weist Ihnen heute den auf Treppenstufen bergauf führenden Weg nach Tadopani. Durch die mit Flechten behangenen Bäume scheint geheimnisvoll die Morgensonne. In Tadopani angekommen, haben Sie den ganzen Nachmittag Zeit Ihre Gastgeber der Lodge persönlich kennenzulernen und die faszinierenden Aussichten auf das Annapurnamassiv zu genießen. Am Abend lauschen Sie traditionellen, freudigen Gesängen, die aus den Häusern Ihrer Gastgeber dringen. Übernachtung in einer Lodge

 

 

9.Tag: Wanderung nach Ghorepani (2860m); Gehzeit: 4-5 Std. ; 500m↑, 350 m↓

 

Gebirgsflüsse, Wasserfälle und faszinierende Ausblicke auf Nilgiri Süd (6839m), Annpurna Süd (7219m) und Annapurna 1 (8091m) weisen Ihre heutige Wanderetappe nach Ghorepani. In einer gemütlichen Lodge angekommen, servieren Ihnen Ihre Gastgeber auf Wunsch das nepalesische Nationalgericht Dhaal Bhat, bestehend aus Gemüse, Reis und einer Linsensuppe. Übernachtung in einer Lodge

 
10.Tag: Poon Hill ; Wanderung nach Ulleri (1960m), Fahrt nach Pokhara;  Gehzeit: 5 Std. ; 350m↑, 1210 m↓; Fahrzeit: 3-4 Std.

 

Ganz am frühen Morgen besteigen Sie heute den Gipfel des bekannten Aussichtsbergs Poon Hill (3210m). Ein unvergesslicher Sonnenaufgang mit herrlichen Ausblicken auf den Manaslu im Osten, die Annapurnabergkette bis zum Dhaulagiri im Westen und die tosende, tiefe Schlucht des Kali Gandaki Flusses wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben. Nach einem ausgiebigen Frühstück, zurück in der Lodge steigen Sie auf Natursteintreppen, durch einen dichten Bergdschungel, der von Affen und zahlreichen Vögeln bewohnt wird, den Fluss Burungdi querend, hinab ins Magardorf Ulleri (1.960m). Von hier aus fahren Sie im Jeep zurück in die Urlaubsoase Pokhara. Übernachtung im Little Tibetan Guest House

 

 

 

.Tag: Besichtigung des Bodnath Stupa
3. Tag: Besichtigung Bhaktapur - Fahrt nach Dhulikhel (1550m); Fahrzeit: ca. 30min
Nach einem ausgiebigen Frühstück im Gästehaus besichtigen Sie heute Bhaktapur, die wohl Schönste der drei Königsstädte im Kathmandutal. Die Stadt ist ein einzigartiges Areal beeindruckender Tempelanlagen und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie beobachten Töpfer bei ihrem Handwerk, probieren den besten Bhaktapur-Joghurt in Tonschalen und staunen über den Königspalast mit seinem goldenen Tor und den fünfstöckigen, 30m hohen Nayatapola-Tempel auf dem Tamaudi Square. Im privaten Bus erreichen Sie gegen Mittag Dhulikhel, dessen Altstadt mit seinen vielen Newarihäusern, schmalen Gassen und zahlreichen Tempelanlagen beeindruckt. Bei klarem Wetter eröffnet sich ein herrliches Himalayapanorama. Übernachtung im Gaia Holiday Home

4. Tag: Fahrt nach Namo Buddha (1982m) - Wanderung nach Panauti; Fahrzeit: ca. 30min, Gehzeit: 2-3 Std.
Heute geht es im privaten Fahrzeug weiter nach Namo Buddha, das nach Bodnath, Lumbini und Swayambhunath bedeutendste buddhistische Pilgerziel Nepals. Der Stupa von  Namobuddha (Heil dem Buddha) beherbergt angeblich die Haare und Knochen von Prinz Mahasattva, der sich, gemäß seiner Überzeugung zum Wohle aller Lebewesen handeln zu müssen, einer Tigerin opferte, die so ihre Jungen füttern konnte. Auf einer Hügelspitze befindet sich das Thangru Tashi Yangtse Kloster, in dem Sie mit etwas Glück den täglichen Gebeten der 250 Mönche beiwohnen und Ihnen Fragen stellen können. Bei klarer Sicht sehen Sie Himal Chuli, den Manaslu, Ganesh Himal, Langtang und den Mount Everest. Am frühen Nachmittag führt Sie eine kleine, 2-3 stündige Wanderung durch einen Wald, entlang weiter Reisterrassenfelder mit Einblicken in das nepalesische Bergdorfleben nach Panauti. Übernachtung im Panauti Homestay Community Projekt

5. Tag: Aufenthalt in Panauti - Fahrt nach Pharping bei Kathmandu; Fahrzeit: ca. 2 Std.
Panauti gehört mit seinem aus dem 15. Jahrhundert stammenden Indreshwar Mahadev Tempel und einem Narayan Schrein zu den historisch wichtigsten Newaristädten. Die Unterkunft im Homestay ist einfach, aber komfortabel und das Essen entstammt der ursprünglich nepalesischen Küche. Sie probieren typisch nepalesische Kleidung an, sammeln Früchten und Gemüse aus dem Garten und lernen während des gemeinsamen Kochens des Nationalgerichts Dhaal Bhat einige Worte der Landessprache Nepali. Seit der Einführung des Homestay-Projekts können die Frauen in Panauti besseres Englisch sprechen, sie verdienen ihren eigenen Lebensunterhalt und auch die Sensibilität für ökologische Themen, wie die Installation von Solaranlagen, hat zugenommen. Am frühen Nachmittag fahren Sie ins Klostertal von Pharping. Übernachtung im Pure Vision Guest House

6. Tag: Besichtigungen im Klostertal von Pharping

Heute besichtigen Sie einen der großen tantrischen Tempel des Kathmandutals, den Pharping Bajra Jogini Tempel. Weiter bergauf gehend gelangen Sie zum Vajra-Yogini-Tempel, zur Padmasambhava-Statue und zur Goraknath Höhle. Am Abend lädt das Pure Vision Guest House zu therapeutischen Massagen, zum Verweilen in der Kräutersauna, in der Bibliothek oder im Buddharaum ein. Übernachtung im Pure Vision Guest House

7. Tag: Flug nach Lukla (2860m), Wanderung nach Phakding (2651m) ; Flug: 30min; Gehzeit: 3-4 Std. ; 150 m↑, 300 m↓
Die Aussicht auf die Himalaya Hauptkette während des Landeanflugs in Lukla ist atemberaubend. Sie treffen Ihre Träger und gemeinsam mit einem englischsprachigen, nepalesischen Guide führt die erste Wanderetappe zunächst 1,5 Stunden hinab zum Kusum-Fluss ins Chaurikharka Tal. Anschließend folgen Sie dem Dudh Kosi (Milchfluss) am Ostufer, im gemächlichen bergauf und bergab und erreichen Phakding (2650m). Der restliche Tag dient der Akklimatisierung und dem Ausruhen. Übernachtung in einer Lodge

 

8. Tag: Wanderung nach Namche Bazaar (3440m) ; Gehzeit: 5-6 Std. ; 1150 m↑, 300 m↓

Es steht Ihnen heute ein spannender Tag bevor! Sie queren zunächst über mehrere lange Drahtseilbrücken, u.a. auch über die bekannte Hillary Bridge das tief eingeschnittene Tal des Dhud Kosi. Im Inneren des Himalaya angekommen, umgeben Sie ab heute die Sechs- Sieben und Achttausender der Khumburegion. Rhododendren und Mangnolien wachsen nun baumhoch, Sie sind umgeben von einer üppigen Vegetation. Traditionelle Sherpadörfer, Gebetsfahnen, Yak-Karawanen, Teehäuser und mit etwas Glück ein erster Ausblick auf den Everest weisen Ihnen den steilen Aufstieg bis ins Sherpa Zentrum und bedeutendsten Marktplatz Namche Bazaar. Übernachtung in einer Lodge

 

9. Tag: Akklimatisierung in Namche Bazaar (3440m) ; Gehzeit: 3-4 Std.
Wichtig für eine gute Höhenanpassung ist es langsam aufzusteigen, sodass eine zweite Übernachtung in Namche Bazaar unverzichtbar ist. Wer möchte kann den Tag nutzen und zur großen Sherpa Siedlung Khumjung-Kunde wandern. Mit Unterwegshalt an der Mt. Everest Backery und tollen Aussichten auf die 6000er Tobuche, Tsamerku, Kang Taiga und Ama Dablam erreichen Sie Khumjung-Kunde und besuchen das tibetische Kloster sowie die auf  Initiative des Everest-Erstbesteiger Sir Edmund Hillary gebaute Dorfschule. Von einer Aussichtskanzel auf 3933m Höhe genießen Sie herrliche Ausblicke auf die 8000er Lothse (8516m) und den Mt. Everest (8848m). Zurück in Namche Bazar können Sie das Sherpa Museum besuchen, Yakkäse probieren oder in den zahlreichen Geschäften nach einem Souvenir stöbern. Übernachtung in einer Lodge

 

10. Tag: Wanderung nach Tengboche (3820m); Gehzeit: 5-6 Std.; 900 m↑, 500 m↓

Von einer herrlichen Aussicht auf den Ama Dablam (6814m) begleitet, wandern Sie heute weiter im großen Bogen hoch über dem Imja Drangha Fluss taleinwärts bis zum Weiler Sasane. Nach einem steilen Abstieg zum tatsächlich milchig aussehenden Dudh Khosi („Milchsee“) ins Sherpa-Dorf Phunki Tenga (3350m) führt Sie ein alter Pilgerweg mit wehenden Gebetsfahnen und prächtigem Rhododendrenwald wieder ebenso steil hinauf ins weltberühmte, schönste Kloster der Region, nach Tengboche. In der Gompa, einem der führenden buddhistischen Klöster der Region, erwartet Sie der Segen des hier ansässigen Rinpoches, eines hohen buddhistischen Würdenträgers. Erbaut wurde das schöne Steinmauerwerk 1916 von Lama Gulu. Seither bauten die Bewohner und Mönche die Gompa mehrere Male wieder auf. Sie genießen herrliche Aussichten auf die Gipfel des Mount Everest (8848m), des Nuptse (7861m) und des Ama Dablam (6814m). Übernachtung in einer Lodge

 

11. Tag: Wanderung nach Namche Bazar (3440m) ; Gehzeit: 4-5 Std. ; 500 m↑, 900 m↓

Nach einem ruhigen Vormittag und erneutem Besuch des Tengboche Klosters führt Sie der heutige Weg zurück nach Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge

 

12. Tag: Wanderung nach Lukla (2840m); Gehzeit: 6-7Std. ; 600 m↑, 1200 m↓

Erneut queren Sie lange Hängebrücken und bahnen sich Ihren Weg durch eine üppige Vegetation hindurch, von einer herrlichen Bergkulisse begleitet, zurück nach Lukla. Übernachtung in einer Lodge

13. Tag: Flug nach Kathmandu; Besichtigung Bodnath Stupa