Besichtigungen im Kathmandu-Tal

Das Kathmandu-Tal wird auch das Tal der 1000 Götter genannt und ist politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Nepals. Seit 1979 gehören die drei Königstädte Kathmandu, Patan und Bhaktapur zum UNECSO Weltkulturerbe und umfassen 2,5 Mill. Einwohner. Die Stadt liegt auf 1300 m, die umliegenden Berge sind 2000 – 2700m hoch. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 18,7 Grad Celsius, von April bis September liegen die Temperaturen bei ca. 28 Grad Celsius, im Winter um die 10 Grad Celicius. Selten sinkt sie nachts unter die Nullgradmarke, sodass Besichtigung des Kathmandu-Tals das ganze Jahr über möglich sind.

 

Noch immer ist der einstige Flair der Stadt spürbar, in dessen schmalen Gassen quirliges Treiben herrscht und der Duft exotischer Gewürze in die Nase steigt. Auf den Durbar Squares der einzelnen Königstädte sind hinduistische Tempel anzutreffen, dessen Detailtreue faszinierend ist. Die Anlagen entstanden in der Blütezeit Kathmandus im 14. Jahrhundert unter den Malla-Königen. In der Altstadt dominieren nach wie vor alte Newarihäuser mit ihren traditionellen, typischen Innenhöfen sowie kunstvollen Fensterschnitzereien.

 

Am Rande der Stadt bzw. etwas außerhalb gelegen befinden sich die bedeutendsten buddhistischen Sehenswürdigkeiten des Landes – die Bodnath – Stupa, Swayambhunath, Namo Buddha und Budhanilkatha.