Namo Buddha

Die Legende besagt, dass der Bodhisattva (der spätere Buddha) im heutigen Namo Buddha geboren wurde. Als er eines Tages durch den Wald spazieren ging, traf er auf eine Tigerin mit ihren Jungen. Diese wollte ihn fressen. Er bat um sein Leben, doch die Tigerin erklärte ihm, dass sie ihre Jungen füttern müsse. Also opferte sich der weise Bodhisattva, der erkannte, dass er zum Wohle aller lebenden Wesen handeln müsse.

 

Nach Bodnath, Lumbini und Swayambhunath ist Namo Budhha das bedeutendste buddhistische Pilgerziel Nepals. Der Stupa beherbergt angeblich die Haare und Knochen von Prinz Mahasattva. An der Seite des Stupa befindet sich ein kleines Klostergebäude. Von hier aus führen Treppen hinauf auf einen Hügel, auf dem zwei kleine Stupas stehen, die den Vater und die Mutter des Prinzen darstellen sollen. Die Legende soll sich hier abgespielt haben.

 

Zehn Minuten von hier entfernt, Gandar Madan Hügel, von wunderschönen Pinienwäldern umgeben, liegt das Thangru Tashi Yangtse Kloster. Es lädt Besucher ein den täglichen Gebeten des der Mönche beizuwohnen und in die magische Atmosphäre von Ruhe und Gelassenheit einzutauchen.